Start der neuen Technikerklasse

Veröffentlicht am 28.09.2020 | Jürgen Vogl | 90 Aufrufe

Kategorien: Keine Kategorien

Start der neuen Technikerklasse

Elektrisch und mobil ins neue Schuljahr      

19 angehende Techniker, darunter eine Frau, begannen zum neuen Schuljahr mit ihrer zweijährigen Berufsausbildung an der Technikerschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität Deggendorf. Um aufgenommen werden zu können, mussten alle eine Berufsausbildung in den Bereichen Kfz-, Metall- oder Elektrotechnik sowie eine mindestens einjährige Tätigkeit in ihrem jeweiligen Beruf nachweisen.

Eine „zukunftsweisende, hochmoderne, stark praxisbezogene Ausbildung“ erwartet die jungen Erwachsenen im Alter von 19 bis 45 Jahren an der der Staatlichen Berufsschule I zugeordneten Technikerschule. Viele von ihnen sind seit der Kindheit von Technik begeistert und investieren aus reinem Interesse viel Freizeit in die Beschäftigung mit der Elektromobilität. Das erleichtert ihnen den Start in diese sehr anspruchsvolle und innovative Weiterbildung stark. Verfolgen sie doch ein sehr ehrgeiziges Ziel: So streben sie den Titel „Staatlich anerkannter Techniker“ an, können aber mit Ablegen einer Zusatzprüfung im Fach Mathematik die Fachhochschulreife erwerben und damit ein Studium antreten.

Gleich in den ersten Tagen konnten die Schüler erfahren, mit welchem Engagement die beteiligten Lehrkräfte für ihre Schule und die Thematik „grüne Zukunft“ eintreten. Besonders beeindruckt waren sie auch von den Projektarbeiten, die sie im Rahmen ihrer Ausbildung erwarten. An Beispielen aus dem vergangenen Schuljahr erläuterte Schulleiter Oberstudienrat Wolfgang Schwanzer gemeinsam mit seinem Stellvertreter Oberstudienrat Dirk Steger diese praxisorientierten Aufgaben für die neue Schülergeneration. Sie erfordern akribische Präzision, fundiertes Wissen und zielorientierte Teamarbeit. Diese Qualifikationen werden auch in den zahlreichen fachorientierten und allgemeinbildenden Fächern, die an der Schule unterrichtet werden, vermittelt.

Großer Wert wird auf das Konzept des digitalen Unterrichts gelegt. Diese Tatsache sorgt für eine effektive Fortsetzung der Ausbildung auch in Corona-Zeiten und unterstützt die Strategie der Schule, in jedem Bereich fortschrittlich und auf dem neuesten Stand der Technik zu arbeiten. Eine „gute Wahl“ getroffen zu haben, bestätigte Schulleiter Oberstudiendirektor Ernst Ziegler seinen neuen Schülern im Rahmen einer kurzen Begrüßung am ersten Schultag. Nach ihren ersten Eindrücken können die künftigen Techniker diese Aussage nur bestätigen.

Die Klasse TS1

zurück