Projektarbeit Elektrorennkart

Veröffentlicht am 15.05.2024 | Wolfgang Schwanzer | 33 Aufrufe

Kategorien: Ausbildung, Projektarbeit

Projektarbeit Elektrorennkart      


Umbau eines Karts auf Elektroantrieb

Die Umrüstung eines konventionellen Rennkarts auf Elektroantrieb stellt eine innovative Herausforderung dar, die das Potential hat, die Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Motorsports zu verbessern. Der Technikerschüler Michael Schmid hat sich dieser Herausforderung angenommen und eine bemerkenswerte Umwandlung durchgeführt, die nicht nur die Leistung des Karts verbessert, sondern auch die Umweltauswirkungen reduziert.

Michael Schmid, ein Technikerschüler mit Leidenschaft für Motorsport und Elektrotechnik, entschied sich für sein Abschlussprojekt, ein konventionelles Rennkart auf Elektroantrieb umzurüsten. Diese Entscheidung wurde durch sein Interesse an nachhaltigen Technologien und seinem Wunsch angetrieben, die Leistungsfähigkeit von Motorsportfahrzeugen zu verbessern, ohne die Umwelt zu belasten.

Schmid begann sein Projekt, indem er einen neuen Motorcontroller installierte, der für den Elektroantrieb geeignet war. Dieser Controller ermöglichte eine präzise Steuerung des elektrischen Antriebs und optimierte die Leistung des Karts.

Als nächstes integrierte Schmid einen Lithium-Ionen-Akku in das Kart, der aus einem BYD-Hausspeicher ausgebaut wurde. Dieser Akku bot die erforderliche Energie für den Elektromotor und ermöglichte eine längere Fahrzeit und eine höhere Leistung im Vergleich zu herkömmlichen Batterien.

Darüber hinaus führte Schmid Optimierungen am Bremssystem des Karts durch, um es an den Elektroantrieb anzupassen. Dies beinhaltete Anpassungen an den Bremsbelägen und eine verbesserte Kühlung, um die Effizienz und Sicherheit während des Betriebs zu gewährleisten.

Zusätzlich zur Elektronik nahm Schmid auch Anpassungen an der Sitzposition vor, um die Ergonomie und den Komfort des Fahrers zu verbessern. Eine optimierte Sitzposition ist entscheidend für die Kontrolle des Karts und kann die Leistung des Fahrers erheblich beeinflussen.

Am 8. April 2024 präsentierte Michael Schmid seine Projektarbeit vor den Schülern der Technikerschule. In seiner Abschlusspräsentation demonstrierte er die Schritte der Umrüstung, die Funktionsweise des Elektroantriebs und die Leistungsfähigkeit des umgebauten Karts. Darüber hinaus reichte er eine umfassende Dokumentation ein, die alle Aspekte des Projekts detailliert beschrieb, einschließlich der technischen Spezifikationen, der durchgeführten Modifikationen und der Ergebnisse von Tests und Fahrversuchen.

Die Umrüstung eines Rennkarts auf Elektroantrieb durch Michael Schmid ist ein herausragendes Beispiel für die Verschmelzung von Technik und Motorsport. Durch seine Fachkenntnisse und sein Engagement hat Schmid nicht nur die Leistungsfähigkeit des Karts verbessert, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Förderung nachhaltiger Technologien im Motorsport geleistet. Seine Arbeit verdient Anerkennung und bietet Inspiration für zukünftige Projekte in diesem Bereich.

Simon Breu TS1

zurück