Lehrer der Technikerschule in China

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Angela Saller | 339 Aufrufe

Kategorien: Projekt CDBH Shanghai, Unsere Schule

Lehrer der Technikerschule in China

Techniker-Abschluss als Schlüssel zur Hochschule     

Shanghai (geschätzte Einwohnerzahl 24 Millionen) gilt als wichtigster industrieller Standort Chinas. In Shanghai befindet sich der größte Containerhafen der Welt. Alle namhaften Firmen haben eine Niederlassung in Shanghai. Die Bayerische Staatsregierung spricht auf ihrer Internetseite zur bayerischen Auslandspräsenz www.bavariaworldwide.de davon, dass etwa 600 bayerische Unternehmen Niederlassungen und Handelsvertretungen sowie mehr als hundert eigene Produktionsstätten in China aufgebaut haben. Unternehmen wie Dräxlmaier, ZF und Knorrbremse gehören selbstverständlich dazu. VW hat allein im Stadtgebiet drei Standorte und produziert dort jährlich ca. 450000 Fahrzeuge. Dazu kommen unzählige Zulieferbetriebe, wie beispielsweise Brose oder Webasto.

Wolfgang China 3

„Die Beziehungen zwischen Bayern und China sind partnerschaftlich und vertrauensvoll. Besonders intensiv und stark sind die Wirtschaftsbeziehungen.“ (www.bavariaworldwide.de/shandong/ueber-china/wirtschaftsbeziehungen/) Vor diesem Hintergrund kann man nachvollziehen, dass seit über 30 Jahren Partnerschaften zwischen bayerischen und chinesischen beruflichen Schulen bestehen. Seit 2016 gibt es auch eine Kooperation zwischen der Technikerschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität in Deggendorf mit dem „Shanghai Technical Institute for Electronics and Information – Stiei“, einer Fachschule für Elektronik und Informatik.

Die Gesamtschülerzahl des Stiei liegt bei ca. 8000, ihr Einzugsbereich erstreckt sich über die ganze Volksrepublik China. Das Stiei gliedert sich in die Abteilungen Elektrotechnik, Kommunikationstechnik, Computertechnik, Maschinenbau, Betriebswirtschaft, Design und Computer-Grafik und bietet eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten. Die Abteilung Elektrotechnik gliedert sich beispielsweise in vier verschiedene Fachrichtungen, nämlich Elektrotechnik, Mikroelektronik, Automatisierungstechnik und Automobiltechnik. Der Bereich Automobiltechnik wird seit 2016 von der Technikerschule Deggendorf betreut und evaluiert. Im Juni 2019 wird der erste Abschlussjahrgang gefeiert. Circa 30 Absolventen pro Jahrgang werden ihre Ausbildung als Techniker abschließen und ein Zeugnis nach deutschem Standard erhalten. Dies befähigt die chinesischen Schüler dazu, ein Studium an einer deutschen Fachhochschule aufnehmen zu können.

Wolfgang China 2

Die Technikerschule Deggendorf legt die Standards für die Module Werkstoffkunde/Chemie, elektrische Maschinen und Leistungselektronik, Struktur mechanischer Komponenten (= Konstruktion und Maschinenelemente), Hybrid- und Elektrofahrzeuge, Automobilkommunikationssysteme, Regelungstechnik und Projektarbeiten fest. Stundentafeln, Lerninhalte und Prüfungsaufgaben werden vorgelegt und evaluiert. Sind alle getroffenen Vereinbarungen berücksichtigt und umgesetzt, erhalten die Schüler ein Zeugnis mit bayerischer Unterschrift, was in China ein besonderes Qualitäts- und Alleinstellungsmerkmal darstellt. StR Wolfgang Buchner und StR Florian Söldner konnten vor Ort wichtige Eckdaten für ihre jeweiligen Fachgebiete erläutern und festlegen.

Über die Ausbildung zum Techniker eröffnet sich ein für die Chinesen neuer „zweiter Bildungsweg“, um eine Hochschulzugangsberechtigung zu erhalten. Dies erklärt den riesigen Einzugsbereich der Schule und auch die Bereitschaft der Eltern, hohe Summen in die Ausbildung der Kinder zu investieren. Aber die Anforderungen an die chinesischen Schüler sind extrem, entsprechend hoch ist der Druck: Wer in die Technikerklasse aufgenommen werden möchte, muss vor Beginn der Ausbildung gute Englisch- und Mathekenntnisse nachweisen. Es erfolgt sowohl ein Auswahlverfahren, als auch eine Aufnahmeprüfung in Mathe und Englisch. Die Ausbildung zum Techniker dauert sechs Semester. Nach jedem Semester wird in allen Fächern geprüft. Alle Prüfungen sind zu bestehen und dürfen jeweils nur einmal wiederholt werden.

Wolfgang China 1

Das Ansehen deutscher und bayerischer Produkte in China ist groß. Durch die regelmäßige Präsenz im Rahmen dieser Partnerschaft und das hohe Ausbildungsniveau tragen Lehrer der Technikerschule dazu bei, dieses Ansehen weiter zu steigern. Die Karrierechancen der chinesischen Absolventen, vielleicht sogar in einem bayerischen Unternehmen in Shanghai, sind exzellent.

Wolfgang Buchner

Das Bild zeigt StR Wolfgang Buchner, Parteisekretär Tian Qin, Schulleiterin Prof. Yang Xiu Ying und StR Florian Söldner

 

zurück