Besuch bei der Firma Infineon

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Angela Saller | 350 Aufrufe

Kategorien: Ausbildung, Unsere Schule

Besuch bei der Firma Infineon

Neuen Entwicklungen auf der Spur     

Neue Eindrücke gewinnen und spezifische Herausforderungen der Halbleiterindustrie besser verstehen – das waren die Hauptziele der Exkursion der Technikerschüler zur Firma Infineon in Regensburg.

Das Besuchsprogramm konnte gestartet werden, nachdem die Besucher in zwei Gruppen aufgeteilt waren. Die erste Gruppe bekam von Wolfgang Zirngibl eine Einführung mit Informationen über die Infineon Technologies AG und über den Standort Regensburg mit den hier angesiedelten Bereichen. Die zweite Gruppe begab sich mit dem Firmenmitarbeiter Ludwig Heizer auf einen Rundgang über das Firmengelände, der schließlich zur „Frontend“ führte. Hier werden die Chips gefertigt, wobei jeder Mitarbeiter zunächst einmal den „Grauraum“ passieren muss. Der Grauraum ist das Vorzimmer des „Reinraums“ und die Schüler waren stark beeindruckt von den sehr rigiden Sicherheits- und Sauberkeitsregeln, die jeder, der den Reinraum betritt, einhalten muss.

Von großem Interesse für die Besucher war auch die „Wafer-Produktion“, ein technischer Vorgang, bei dem Chips auf Siliziumscheiben aufgedampft werden. Mit diesen Wafern werden integrierte Schaltkreise bestückt, sie sind also in der modernen Elektronik in jedem Steuergerät im Einsatz.

Es wurde an diesem Tag deutlich, dass die Entwicklung und Produktion von Halbleiter-Bauelementen ein faszinierender und wichtiger Aspekt der Elektrotechnik ist. Ein herzlicher Dank geht an Herrn Zirngibl und Herrn Heizer für die hervorragende Organisation und die Betreuung bei der Besichtigung. Die Firma engagiert sich inzwischen verstärkt auch im Bereich der Elektromobilität und bietet gerade für die Techniker sehr attraktive Arbeitsplätze an.

Matthias Schröck, TS1

Die Schüler mit (von links) Ludwig Heizer sowie den begleitenden Lehrkräften StR Wolfgang Schwanzer, OStR Andreas Prebeck und OStR Dirk Steger

 

zurück